Australien Reise 14.10. bis 07.11.2017

Tagebuch:

Samstag, den 14. Oktober bis Montag, den 16. Oktober 2017:
Als alle Sachen gepackt waren ging es gegen 16:45 Uhr zum Flughafen nach Düsseldorf, den ich gegen 17:40 Uhr erreichte.  Gegen 18:30 Uhr hatte ich eingecheckt und machte einen kurzen Abstecher nach McDonalds. Nach den üblichen Sicherheitskontrollen begann um 20:15 Uhr das Boarding für den ersten Flug auf dieser Reise, der mich nach Abu Dhabi führen sollte. Mit etwas Verspätung ging es um 21.20 Uhr endlich los. Trotz der Verspätung erreichte ich Abu Dhabi pünktlich gegen 05:58 Uhr (Zeitunterschied zu Deutschland + 2 Stunden). Da ich den Terminal in Abu Dhabi nicht wechseln musste und die Sicherheitskontrollen  sehr reibungslos verliefen war ich schon sehr frühzeitig am Fluggate. Um 08:00 Uhr begann der Einstieg in das Flugzeug  und um kurz nach 09:00 Uhr hob das Flugzeug in Richtung Melbourne ab. Die Flugzeit sollte rund 13 Stunden betragen. Da ich etwas schlafen konnte kam mir der Flug gar nicht so lange vor, Melbourne erreichte ich um 04:48 Uhr (Ortszeit / in Deutschland war es Sonntag, 19:48 Uhr). In Melbourne hatte ich wiederum Glück und musste den Terminal nicht wechseln, jedoch musste ich bereits in Melbourne die komplette Zollabwicklung erledigen und dann mein Gepäck bei Virgin erneut einchecken. Melbourne verließ ich um 09:12 Uhr und nach einer Flugzeit von gut drei Stunden erreichte ich Cairns um 11:18 Uhr Ortszeit. In Cairns waren es rund 28 Grad und ich kam mächtig ins schwitzen. Nachdem ich einige Zeit auf mein Gepäck warten musste ging es um 12:14 Uhr mit dem gebuchten Bustransfer von “Krystal Choaches” in das rund 65 Kilometer entfernte Port Douglas.  Um 12:37 Uhr war es dann endlich soweit, wir erreichten  die Küste und ich war endlich wieder am Meer. Gegen 13:15 Uhr erreichte ich meine Unterkunft und nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte machte ich mich auf den Weg zum Supermarkt und es gab einen kleinen Imbiss. Gegen 17:00 Uhr begann es zu regnen und ich machte mich auf den Rückweg in meine Unterkunft. Ich war sowieso reichlich müde und wollte nur noch in mein Bett. Nach dem Tagebucheintrag endete der Tag.

Düsseldorf: Abflug nach Abu Dhabi

Düsseldorf: Abflug nach Abu Dhabi

Abu Dhabi: Abflug nach Melbourne

Abu Dhabi: Abflug nach Melbourne

Melbourne: Die erste australische Zeitung dieses Jahr

Melbourne: Die erste australische Zeitung dieses Jahr

Melbourne: Abflug von Gate 8 in Richtung Cairns

Melbourne: Abflug von Gate 8 in Richtung Cairns

Melbourne: Das Flugzeug zum Weiterflug nach Cairns

Melbourne: Das Flugzeug zum Weiterflug nach Cairns

Cairns: Ankunft am Flughafen

Cairns: Ankunft am Flughafen

 

Dienstag, den 17. Oktober 2017:
Mein “innerer” Wecker löste um 05:40 Uhr den Alarm aus, oder war es der Regen der gegen die Scheiben prasselte und mich weckte? Egal, ich war ausgeschlafen, aber der Blick aus dem Fenster verriet nichts Gutes. Es regnete, als ob jemand eine Schleuse geöffnet hätte. Nun ja, nach etwas Kommunikation mit der Heimat, machte ich mich für den Tag fertig und nach einem kleinen Frühstück beschloss ich die Herausforderung “Australien im Regen” anzunehmen. Wie sagt ein guter Kumpel immer so schön “es bringt ja nix den Sand in den Kopf zu stecken” – genau so ist es, es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung. Gegen 08:15 Uhr verließ ich meine Unterkunft und machte mich auf den Weg zum “Port Douglas Bus Shuttle”, mit dem man für 5 Dollar quer durch Port Douglas fahren kann. Ich stieg also in den Mini-Bus und dann ging es in Richtung Port Douglas Wildlife Habitat, einem wirklich schönen Tierpark. Der Tierpark liegt gut sechs Kilometer vom Ortskern entfernt, also war der Transfer schnell erledigt. Nach einem kleinen Rundgang durch den Souvenirshop kaufte ich mir eine Eintrittskarte und dann ging es in den Park. Als erster Anlaufpunkt “landete” ich bei den Koala’s, nun ja – wer mich kennt, den wundert es nicht. Im Anschluss machte ich einen Rundgang durch alle drei Themenbereiche des Parks und zwischendurch besuchte ich die “Koala Vorstellung” und schaute mir die “Krokodil-Fütterung” an. Erfreulich war die Tatsache, dass der Regen gegen 12:00 Uhr deutlich nachließ und es somit viel angenehmer wurde. Gegen 15:00 Uhr beendete ich meinen Rundgang und nach einem kurzen Abstecher im Supermarkt fuhr ich mit dem Shuttle wieder in die Ortskern von Port Douglas. Nach einem kurzen Bummel durch Port Douglas ging ich zum Strand, leider setzte auf dem Weg zum Strand wieder stärkerer Regen ein. Ich beschloss, ein kurzes Mittagessen, schnell in den Supermarkt Getränke einkaufen und dann wollte ich mir die Bilder vom heutigen Tag ansehen. So wurde der Plan auch umgesetzt und nach einem “abendlichen Spaziergang” durch Port Douglas endete der Tag. 

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

Port Douglas Wildlife Habitat

 

Mittwoch, den 18. Oktober 2017:
Ich hatte mal etwas ausgeschlafen und einen ganz entspannten Tag verbracht. Gegen 08:00 Uhr machte ich mich aus den Federn und bei herrlichem Sonnenschein und gut 20 Grad setzte ich mich auf die Terrasse. Nach einem ausgedehnten Frühstück machte ich mich gegen 10:00 Uhr auf den Weg zum Four Mile Beach. Mittlerweile wurde es richtig warm und es war kein Wölkchen am Himmel zu sehen. Nachdem ich rund zwei Stunden am Strand verbracht hatte, machte ich mich auf der Küstenseite auf den Weg zum Flagstaff Hill, dem höchsten Aussichtspunkt in Port Douglas. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Four Mile Beach. Bei mittlerweile rund 28 Grad war der “steile Aufstieg” zwar anstregend, aber der Ausblick belohnte mich für meine Mühen. Nach gut einer Stunde am Flagstaff Hill machte ich mich auf den Rückweg zum Strand. Mittlerweile war es leicht bewölkt, aber dennoch sehr warm. Ich verbrachte noch einige Zeit am Strand und machte einen ausgedehnten Strandspaziergang. Gegen 16:30 Uhr machte ich mich auf den Weg in den Ortskern von Port Douglas. Nach einem verspäteten Mittagessen und einem Besuch im Supermarkt kehrte ich in meine Unterkunft zurück. Nach einer längeren Pause erledigte ich meinen Tagebucheintrag und der Tag endete. Oh, es gab doch noch einen Nachschlag: Wenn man glaubt der Tag ist vorbei kommt irgendwo ein Unwetter her. Es hat geregnet, geblitzt und gedonnert wie ich es selten erlebt habe. Da dann oft auf dem Meer Zyklone (hier liebevoll “Willy-Willy” genannt) ihr Unwesen treiben bin ich mal schnell an den Strand gelaufen. Ich musste einfach schauen was sich dort so auf dem Meer abspielt. Tolles Schauspiel, leider sind nur die Foto*s nichts geworden. Nun ja, man kann halt nicht alles haben. Ich hoffe das Wetter beruhigt sich über Nacht wieder, damit ich morgen meinen Inselausflug machen kann. PS: Übrigens sehr lustig, ich war ganz alleine am Strand, warum nur? – Sind wohl alle hier sehr “wasserscheu”  :-)

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Ausblick auf den Four Mile Beach

Port Douglas: Ausblick auf den Four Mile Beach

Port Douglas: Flagstaff Hill der höchste Punkt in Port Douglas - und bis nach Deutschland sind es ein paar Kilometer

Port Douglas: Flagstaff Hill der höchste Punkt in Port Douglas – und bis nach Deutschland sind es ein paar Kilometer

Port Douglas: Ausblick vom Flagstaff Hill auf den Four Mile Beach

Port Douglas: Ausblick vom Flagstaff Hill auf den Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach - extra für euch gemalt :-)

Port Douglas: Four Mile Beach – extra für euch gemalt   :-)

Port Douglas: Zugang zum Four Mile Beach

Port Douglas: Zugang zum Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

Port Douglas: Four Mile Beach

 

Donnerstag, den 19. Oktober 2017:
Um 06:00 Uhr klingelte der Wecker und da das Gewitter die ganze Nacht andauerte war ich schon etwas müde. Heute stand aber der Katamaran Segelausflug zu den Low Isles auf dem Programm, so musste ich mich aus dem Bett quälen. Die Low Isles bestehen aus zwei Inseln die durch ein Korallenriff getrennt sind. Die Inseln liegen rund 15 Kilometer nordöstlich vor Port Douglas und sind Domizil seltener Vogelarten, da die Inseln unbewohnt sind und nur eine geringe Anzahl an Touristen täglich die kleinere der beiden Inseln besuchen darf. Um 07:50 Uhr holte mich ein Shuttle Bus ab und wir fuhren zum Hafen von Port Douglas. Um 08:15 Uhr wurde eingecheckt und um 08:40 Uhr legte der Katamaran ab. Der Nieselregen von Port Douglas begleitete uns rund die Hälfte der Fahrtstrecke, dann klärte es plötzlich auf und wir ließen den Regen hinter uns. Bei rund 25 Grad war der Himmel zwar grau und wolkenverhangen, aber immerhin kein Regen. Während der Fahrt zu den Low Isles begleitete uns eine ganze Zeit eine Delfin Familie und vor Low Isles paddelten Schildkröten an dem Boot vorbei. Gegen 10:35 Uhr waren die Low Isles erreicht. Weil das Meer sehr aufgewühlt war und die Lichtverhältnisse eher bescheiden, entschied ich mich gegen das Schnorcheln und machte dafür lieber einen kleinen Inselrundgang und setzte mich anschließend an den Strand. Gegen 12:00 Uhr kehrten wir auf den Katamaran zurück und es gab ein Mittagessen. Im Anschluss machten wir eine knapp 30 minütige “Glasboottour” zu den Korallenriffen. Danach gab es Freizeit auf dem Katamaran. Schön war das sich Riff-Haie um den Katamaran versammelten sowie unzählige Fische. Gegen 14:25 Uhr machten wir uns auf den Rückweg nach Port Douglas. Es war weiterhin trocken, die Temperaturen angenehm und so setzte ich mich für die Rückfahrt auf das Sonnendeck. Gegen 16:00 Uhr erreichten wir den Hafen von Port Douglas und nach einem kleinen Imbiss und einem Einkauf im Supermarkt machte ich mich auf den Weg in meine Unterkunft. Zu weiteren Aktivitäten stand mir heute nicht mehr der Sinn, nach dem Tagebucheintrag endete der Tag. 

Inselausflug Low Isles: Die Anreise mit dem Katamaran

Inselausflug Low Isles: Die Anreise mit dem Katamaran

Inselausflug Low Isles: Die Anreise mit dem Katamaran

Inselausflug Low Isles: Die Anreise mit dem Katamaran

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Auf der Insel

Inselausflug Low Isles: Vor der Rückfahrt auf dem Katamaran - Haie im Anmarsch, leider zu schnell für mich  :-)

Inselausflug Low Isles: Vor der Rückfahrt auf dem Katamaran – Haie im Anmarsch, leider zu schnell für mich :-)

Inselausflug Low Isles: Vor der Rückfahrt auf dem Katamaran - Haie im Anmarsch  :-)

Inselausflug Low Isles: Vor der Rückfahrt auf dem Katamaran – Haie im Anmarsch :-)

 

Freitag, den 20. Oktober 2017:
Für den heutigen Tag hatte ich mir eine Schnorcheltour im Great Barrier Reef ausgesucht. Überpünktlich war ich startklar und um 07:30 Uhr wurde ich vom Veranstalter Wavelength Reef Cruises abgeholt. Um 08:30 Uhr ging es vom Hafen in Port Douglas mit dem Boot heraus auf das Meer. An der Küste war es stark bewölkt, aber trocken. Das Meer war nach den letzten Tagen recht aufgewühlt und unruhig. Nach knapp 90 Minuten Fahrzeit erreichten wir das erste Riff. Während der Fahrt erhielten wir bereits eine kurze Einweisung sowie unseren “Schnorchelanzug” und das entsprechende Zubehör. Gegen 10:00 Uhr war es dann endlich soweit, es ging “ab ins Wasserparadies”. Leider waren die Lichtverhältnisse nicht optimal, trotzdem war es toll mal wieder im Great Barrier Reef zu schnorcheln. Ich nutzte die vorgegebene “Schnorchelzeit” nahezu komplett aus und nach gut 55 Minuten stieg ich wieder aus dem Wasser. Das erste Riff hatte zwar nicht die farbenfrohe Korallenpracht zu bieten, dafür aber sehr viele Fische. Im Anschluss fuhr das Boot rund 10 Minuten bis zum nächsten Riff. Hier startete der nächste “Schnorchelgang”, der für mich rund 45 Minuten dauerte. Gegen 12:20 Uhr war ich wieder an Bord des Schiffes. Etwas entkräftet war ich froh, dass anschließend Mittagspause war und ich mich zunächst stärken konnte. Bei einer Tiefe von bis zu fünf Metern waren Teile der Riffe schon recht anspruchsvoll. Es gab aber auch genug Gelegenheit im seichten Wasser zu schnorcheln, hier waren die Riffe nur gut einen Meter unter der Wasseroberfläche. Um 13:50 Uhr ging es dann in die dritte Runde und dieses Riff war mit Abstand das schönste Riff des heutigen Tages. Unglaublich schöne Korallen und ein reichhaltiges Fischparadies. Die Lichtverhältnisse waren auch nahezu perfekt. Ich nutzte die komplette Zeit aus, gegen 14:50 Uhr war ich wieder zurück an Bord. Gegen 15:00 Uhr machte sich das Schiff wieder auf die Rückfahrt nach Port Douglas und ich war froh überhaupt noch meine Knochen zu spüren. Das ständige abtauchen in die Niederungen der Riffe hatte ordentlich Kraft gekostet. Es hatte sich aber gelohnt bis an die Grenzen zu gehen, denn solche “Naturschönheiten” bekommt man halt leider nur hier und viel zu selten zu sehen. Gegen 17:15 Uhr erreichte das Boot wieder den Hafen von Port Douglas. Obwohl ich sehr müde war machte ich mich auf den Fußweg zu meiner Unterkunft und kaufte vorher im Supermarkt noch kalte Getränke ein. Trotz der Müdigkeit war klar, erst duschen und dann mussten die Bilder angeschaut werden. Viel mehr passierte an diesem Abend aber nicht. Es dauerte noch einige Zeit bis ich endgültig zu Ruhe kam, zu aufgewühlt war ich noch von den Eindrücken aus dem Great Barrier Reef. 

Great Barrier Reef mit Wavelength Reef Cruises: Das Boot

Great Barrier Reef mit Wavelength Reef Cruises: Das Boot

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

Great Barrier Reef: Schnorcheltour im Riff

 

Samstag, den 21. Oktober 2017:
Heute weckte mich die Sonne gegen 07:30 Uhr und ich machte mich für den Tag fertig. Gegen 08:45 Uhr verließ ich meine Unterkunft und machte einen Spaziergang Richtung Hafen von Port Douglas. Das Wetter war zwar nicht so prima, aber zumindest war es trocken. Gegen 10:00 Uhr ging ich frühstücken und vertrieb mir die Zeit im Ortskern von Port Douglas. Gegen 11:30 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Four Mile Beach, hier lag der Treffpunkt für alle Läufer die ihre Startunterlagen abholen mussten und auch der morgige Zieleinlauf. Bei meiner Ankunft liefen die Vorbereitungen für die morgige Veranstaltung bereits auf vollen Touren. Mittlerweile hatte es leicht zu regnen angefangen. Ich holte meine Startunterlagen ab und suchte mir ein trockenes Plätzchen. Unweigerlich musste ich an das tolle Erlebnis denken als ich hier an gleicher Stelle -am 01. November 2015- den Great Barrier Reef Halbmarathon gelaufen war. Seitdem war sehr viel passiert und trotz vier Wochen “schmerzfreier Vorbereitung” war an einen Halbmarathon nicht zu denken, ein 10 Kilometerlauf sollte es diesmal sein. Bis auf sehr wenige enge Vertraute wusste niemand von meinem Vorhaben, hier ein “Mini-Comeback” zu versuchen. Ich wollte einfach sehen, ob ich überhaupt nochmal laufen könnte, um mir dann die Motivation für die nächsten Monate zu holen ein ganz behutsames Aufbautraining zu betreiben. Auf dem Veranstaltungsgelände traf ich zwei Australier die ich bereits 2015 beim Marathon Wochenende kennengelernt hatte. Nach netten Gesprächen und einem Strandspaziergang, der Regen hatte mittlerweile aufgehört, machte ich mich am Nachmittag auf den Heimweg in meine Unterkunft. Ich setzte mich etwas auf den Balkon und gegen 16:30 Uhr unternahm ich noch einen Spaziergang durch Port Douglas und anschließend gab es ein kleines Abendessen. Der weitere Abend verlief sehr ruhig und die Konzentration auf den morgigen Tag begann.

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Vorbereitungen

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Vorbereitungen

Port Douglas: Marathon Wochenende, Abholung der Startunterlagen

Port Douglas: Marathon Wochenende, Abholung der Startunterlagen

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende

Port Douglas: Marathon Wochenende, die 10 Kilometer Strecke

Port Douglas: Marathon Wochenende, die 10 Kilometer Strecke

Port Douglas: Marathon Wochenende, Zieleinlauf nur wenige Meter vom Meer entfernt  :-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, Zieleinlauf nur wenige Meter vom Meer entfernt :-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, Zieleinlauf nur wenige Meter vom Meer entfernt  :-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, Zieleinlauf nur wenige Meter vom Meer entfernt :-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, das morgige Ziel

Port Douglas: Marathon Wochenende, das morgige Ziel

Port Douglas: Marathon Wochenende, der gute Zweck

Port Douglas: Marathon Wochenende, der gute Zweck

Port Douglas: Marathon Wochenende, zumindest einmal im Ziel gewesen  :-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, zumindest einmal im Ziel gewesen :-)

 

Sonntag, den 22. Oktober 2017:
Die Nacht war kurz und irgendwie konnte ich überhaupt nicht schlafen. Der anstehende 10 Kilometerlauf schwirrte mir schon etwas durch den Kopf. Würde ich es schaffen? Klar – es konnte nichts passieren, aber einige Selbstzweifel hatte ich dann doch. Hatten vielleicht die “Schwarzseher” doch Recht mit der Aussage: “Akzeptiere es endlich, es ist vorbei!” Nein, ohne einen letzten richtigen Versuch wollte ich nicht aufgeben, aber eine gewisse Unruhe war definitiv vorhanden. Nachdem ich maximal zwei bis drei Stunden geschlafen hatte ging ich gegen 04:00 Uhr duschen und dann machte ich mich fertig. Gegen 05:15 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Veranstaltungsort, wo um 05:30 Uhr das “Race briefing” startete. Die Spannung stieg an, ebenso wie der Regen zunahm. Um 06:00 Uhr war es dann endlich soweit und am Strand des “Four Mile Beach” fiel der Startschuss. Ich hatte mir vorgenommen ganz kleine und vorsichtige Schritte zu machen, ganz behutsam – man hätte fast sagen können, etwas schnelleres spazierengehen. Es fühlte sich sehr gut an, keine Probleme und irgendwie löste sich die Spannung von Schritt zu Schritt. Da ich nahezu am Ende des Feldes gestartet war waren nach 100 Metern nur noch wenige Läufer um mich herum. Plötzlich sprach mich ein “Mitläufer”, der mit zwei Freunden lief, an und wir kamen ins Gespräch. Es stellte ich heraus, es war Steve Moneghetti. Steve Moneghetti ist in Australien eine Sportlegende, er nahm im Marathon an vier Olympischen Spielen teil (belegte dabei einmal Platz 5), er war einmal Vize-Weltmeister im Halbmarathon und gewann 1990 den Marathon in Berlin. Es war super und irgendwie lief alles perfekt. Die ersten fünf Kilometer auf Sand waren wirklich anstrengend, danach wurde es für mich aber noch viel anspruchsvoller. Bei strömenden Regen war die Strecke sehr uneben -quasi ein Trampelpfad bzw. Wiese- und teilweise etwas rutschig. Die Kilometer fünf bis acht lief ich somit extrem vorsichtig und achtete auf jeden Schritt. Es war aber ein super Gefühl mal endlich wieder zu laufen und dann mit dieser Begleitung – einfach perfekt. Einziger Wermutstropfen, nach knapp neun Kilometern musste ich meine Beinbandage neu ausrichten – Schuh ausziehen, Strümpfe richtigen, das hat ordentlich Zeit gekostet (ich denke so mindestens drei bis vier Minuten). Aber eigentlich war die Zeit sowieso nebensächlich, unbeschadet und gut ins Ziel kommen hieß das Motto. Im Ziel haben die drei auf mich gewartet und Steve hat mich erstmal “abgeklatscht”, dass war schon etwas Besonderes. Anschließend musste ich mich etwas erholen. Ich schaute mir noch die Zieleinläufe der Halbmarathon Läufer an, machte einige Fotos und nach einigen netten Gesprächen machte ich mich gegen 10:45 Uhr auf den Rückweg in meine Unterkunft. Nach einem kleinen Snack und einer Dusche machte ich zunächst eine längere Pause und holte etwas Schlaf nach. Am späten Nachmittag setzte ich mich zwei Stündchen auf den Balkon, dachte über den Tag nach und schaute mir immer wieder die Bilder an. Am Abend ging ich noch kurz zur “Läufer-Party”, bevor mich die Mündigkeit endgültig einholte und ich zurück in meine Unterkunft ging. Ein toller Tag endete.  

Port Douglas: Marathon Wochenende, gegen 05;45 Uhr

Port Douglas: Marathon Wochenende, gegen 05;45 Uhr

Port Douglas: Marathon Wochenende, vor dem Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, vor dem Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, der Start des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, die zweite Streckenhälfte des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, die zweite Streckenhälfte des 10 km Lauf

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Zielgerade

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Ziel angekommen

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Ziel angekommen

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Ziel angekommen und sehen sehen die Schuhe und Strümpfe trotz erster Wäsche aus  ;-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Ziel angekommen und sehen sehen die Schuhe und Strümpfe trotz erster Wäsche aus ;-)

Port Douglas: Marathon Wochenende, Foto mit Steve Moneghetti

Port Douglas: Marathon Wochenende, Foto mit Steve Moneghetti

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Belohnungen

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Belohnungen

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, im Zielbereich

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Belohnung

Port Douglas: Marathon Wochenende, die Belohnung

 

Montag, den 23. Oktober 2017:
Mir stecke noch etwas der gestrige Tag in den Knochen, ich war reichlich müde. Es waren für den heutigen Tag aber auch keine besonderen Aktivitäten geplant, so machte ich mich erst gegen 08:15 Uhr für den Tag fertig und anschließend gab es Frühstück auf dem Balkon. Meinen letzten Tag in Port Douglas wollte ich entspannt angehen. Nach dem Frühstück machte ich einen Spaziergang zum Anzak Park und setzte mich dort in die Sonne und genoss den Ausblick auf das Meer. Es war herrliches Wetter, rund 27 Grad und strahlender Sonnenschein. Anschließend ging ich zum Hafen von Port Douglas und legte dort wiederum eine längere Pause ein. Gegen 12:30 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Four Mile Beach. Am Strand setzte ich mich etwas in die Sonne und anschließend machte ich einen schönen Strandspaziergang. Gegen 15:00 Uhr folgte ein Bummel durch die Geschäfte von Port Douglas und nachdem ich gegessen hatte, ging ich zurück in meine Unterkunft. Ich setzte mich noch etwas auf den Balkon und holte meine Tagebucheinträge für die beiden letzten Tage nach. Somit endete der letzte Tag in Port Douglas sehr entspannt. 

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Anzac Park

Port Douglas: Anzac Park

Port Douglas: Hafen

Port Douglas: Hafen

Port Douglas: Hafen

Port Douglas: Hafen

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

Port Douglas: Ortskern

 

Dienstag, den 24. Oktober 2017:
Gegen 07:00 Uhr startete mein letzter Tag in Port Douglas. Nachdem ich meine Sachen gepackt hatte und geduscht hatte, frühstückte ich auf meiner Terrasse. Gegen 10:00 Uhr verließ ich mein Zimmer, checkte aus und gab mein Gepäck zur Aufbewahrung ab. Bei strahlendem Sonnenschein machte ich einen letzten Rundgang mit Shopping-Tour in Port Douglas. Gegen 12:00 Uhr holte ich mein Gepäck ab und pünktlich um 12:15 Uhr holte mich der gebuchte Shuttle Bus ab. Es stiegen noch einige Fahrgäste zu und im Anschluss machten wir uns auf den Weg nach Cairns. Erste Station in Cairns war der Flughafen, den wir nach einer Fahrzeit von 60 Minuten erreichten. Nach weiteren zehn Minuten Fahrzeit war ich an meinem Hotel in die Stadtmitte von Cairns angekommen. Cairns sollte für mich die “Durchgangsstation sein”, da ich von hieraus morgen weiter in Richtung Airlie Beach fahren wollte. Ich checkte im Hotel ein und gab mein Gepäck zur Aufbewahrung ab. Dann machte ich mich auf den Weg zum Busterminal, von dem ich morgen abfahren sollte. Ich wollte nach dem kürzesten und einfachsten Weg schauen, um morgen die Anstrengungen mit “schwerem Gepäck” in Grenzen zu halten und keine unnötigen Wege zu laufen. Anschließend machte ich mich auf den Weg zu einer Touristeninformation / Reiseveranstalter um endgültig den Ausflug nach Lizard Island zu buchen und mir Informationsmaterial für Aktivitäten in Cairns zu besorgen. Nach meiner Zeit in Airlie Beach waren zum Abschluss der Reise noch einige in Tage in Cairns geplant. Leider konnte ich den Ausflug nach Lizard Island noch nicht endgültig buchen, da die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht war. Auch wenn die Buchung noch nicht endgültig geklappt hatte, ich ließ mir die Stimmung nicht vermiesen und machte mich auf den Weg in Richtung Strandpromenade und danach bummelte ich etwas durch die Straßen von Cairns. Nach einem kleinen Snack besorgte ich noch etwas Reiseproviant für den morgigen Tag und dann ging ich ins Hotel zurück und bezog mein Zimmer. Zum Ende des Tages gab es noch ein kleines Abendessen und dann endete der Tag in Cairns.   

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Das freundlichste Krokodil in Cairns

Cairns: Das freundlichste Krokodil in Cairns

Cairns: Das Blümchen des Tages

Cairns: Das Blümchen des Tages

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

Cairns: Der Ortskern

 

Mittwoch, den 25. Oktober 2017:
Für den heutigen Tag war Durchhaltevermögen angesagt, denn es sollte mit dem Bus in das rund 620 Kilometer südlich gelegene Airlie Beach gehen. Die Fahrzeit von rund 11 Stunden konnte mich nicht wirklich schocken, was sind schon 11 Stunden? Nachdem ich mich für die Reise fertiggemacht hatte, verließ ich gegen 07:30 Uhr mein Hotel in Cairns. Das Hotel in Cairns hatte ich passend ausgesucht, der Fussweg zum “Reef-Busterminal” dauerte nur rund fünf Minuten. Ab 07:45 Uhr wurde vom Busfahrer das Gepäck eingeladen und um 08:15 Uhr machte sich der vollbesetzte Bus auf den Weg in den südlicheren Teil Queenslands. Das Wetter war herrlich, rund 25 Grad und sonnig, eigentlich nicht passend für eine lange Busfahrt. Die Strecke des Bruce Highway war landschaftlich sehr schön, mit zahlreichen Zuckerrohrplantagen und reichhaltiger Vegetation. Gegen 11:20 Uhr  erreichten wir den kleinen Ort Cardwell, hier machten wir eine Pause von rund 30 Minuten. Im Anschluss ging es weiter in Richtung Townsville. Gegen 14:30 Uhr erreichten wir Townsville und hier wechselten viele Fahrgäste, es stiegen jedoch deutlich mehr Passagiere aus, als zu stiegen. Um Townsville herum änderte sich die Landschaft etwas, hier war die Umgebung deutlich mehr von Viehwirtschaft (Rinder) geprägt und teilweise war der Boden dort wesentlich karger. In der Nähe der Ortschaft Bowen machten wir gegen 18:15 Uhr nochmals eine längere Pause und dann ging es zum Endspurt in Richtung Airlie Beach. Es wurde mittlerweile dunkel, so erreichte ich Airlie Beach gegen 19:00 Uhr in völliger Dunkelheit. Bis zu meiner Unterkunft war es ein rund 1,5 Kilometer langer Fussweg. Doch dann schlug das Glück zu, ein Taxi! Ich sprang dem Fahrer quasi vor den Wagen und ich hatte Glück, er war frei. Für 10 Dollar brachte er mich zu meiner Unterkunft. Sehr gut investiertes Geld, denn bei Dunkelheit und mit dem schweren Gepäck wäre der Fußmarsch sehr anspruchsvoll geworden. Die Betreiberin des Airlie Beachfront hatte mich sehr freundlich an der Tür empfangen und nachdem alle Formalitäten erledigt waren, bezog ich mein Zimmer. Zum Zimmer sage ich an dieser Stelle nicht sehr viel, ich möchte bei euch keine Depressionen auslösen – ich sage nur, absolut toll! So, dass war es dann für heute – gute Nacht!

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Der Start

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Der Start

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Pause in Cardwell

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Townsville

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Townsville

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Townsville

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach: Townsville

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

Fahrt von Cairns nach Airlie Beach

 

Donnerstag, den 26. Oktober 2017:
Gegen 08:15 Uhr “schlug ich mich aus den Federn”. Das Wetter war herrlich, strahlender Sonnenschein und etwa 27 Grad. Zunächst setzte ich mich etwas auf den Balkon und genoss den Ausblick auf das Meer. Dann machte ich mich für den Tag fertig und frühstückte auf dem Balkon. Irgendwie ging alles sehr langsam und sehr entspannt zu. Gegen 10:15 Uhr verließ ich dann meine Unterkunft, ich machte am Meer entlang einen schönen Spaziergang zum Yachthafen Abell Point. Dort verbrachte ich einige Zeit und mittlerweile hatten wir über 30 Grad und strahlend blauen Himmel. Nach dem Yachthafen Besuch ging ich in die Airlie Beach Lagoon, quasi einem Freibad direkt am Meer. Nachdem ich dort einige Zeit verbracht hatte ging ich in den Ortskern von Airlie Beach. Im Jahr 2008 war ich bereits schon mal in Airlie Beach, seit meinem letzten Besuch hat sich der Ort jedoch stark verändert und aus einem “verschlafenen Dorf” ist eine richtige Touristen Attraktion geworden. Ich schlenderte etwas durch die Geschäfte und ging dann zum Strand. Bis zum späten Nachmittag saß ich in der Sonne, bis mich der Hunger heimsuchte. Nach dem Essen ging ich nochmals an den Strand bis zum Sonnenuntergang und gegen 18:30 Uhr war ich wieder in meiner Unterkunft. Den restlichen Abend verbrachte ich auf dem Balkon. 
 

Airlie Beach: Zur Begrüßung

Airlie Beach: Zur Begrüßung

Airlie Beach: Der Ausblick von meinem Balkon

Airlie Beach: Der Ausblick von meinem Balkon

Airlie Beach: Der Strand vor "meiner Tür"

Airlie Beach: Der Strand vor “meiner Tür”

Airlie Beach: Der Strand vor "meiner Tür"

Airlie Beach: Der Strand vor “meiner Tür”

Airlie Beach: Spaziergang zum Abell Point

Airlie Beach: Spaziergang zum Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Spaziergang zum Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Spaziergang zum Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Spaziergang zum Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Spaziergang zum Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Der Yachthafen Abell Point

Airlie Beach: Der Yachthafen Abell Point

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

 

Freitag, den 27. Oktober 2017:
Für  den heutigen Tag hatte ich mir eine Tagestour zu den Whitsunday Islands ausgesucht. Die Whitsunday’s sind eine Inselgruppe die aus 74 Inseln besteht, von denen aber kaum eine Insel bewohnt ist und ausschließlich als Nationalparks betrieben werden. Die Whitsunday’s gehören zum Weltkulturerbe. Um 05:00 Uhr musste ich aufstehen, da mich ein Shuttle Bus des Veranstalters Whitesunday Cruise bereits um 06:25 Uhr abholte. Nach kurzer Fahrt erreichten wir den Hafen, ich wurde noch kurz eingecheckt und um 07:00 Uhr fuhr das Boot pünktlich los. Nach einer Fahrzeit von rund 60 Minuten erreichten wir Hamilton Island, hier stiegen noch einige “Ausflügler” zu. Nach kurzem Aufenthalt ging es weiter in Richtung Whitehaven Beach, den ich gegen 08:50 Uhr erreichte. Die erste geführte Tour zum Hill Inlet sollte zum 10:45 Uhr starten, die Zeit bis dahin nutzte ich zu einem sehr schönen Strandspaziergang. Wichtig am Whitehaven Beach sind °ein guter Sonnenschutz° und eine Sonnenbrille. Der Sand am Strand ist so weiß und reflektiert die Sonne dermaßen stark, dass nach wenigen Minuten am Strand die Augen anfangen zu brennen und tränen. Nun ja, diese kleinen Probleme bekommt man bekannt schnell in den Griff. Gegen 10:45 Uhr stieg ich dann in kleines Motorboot und der Einstieg war schon eine “nasse Angelegenheit” und ich dachte noch so – dass wird aber bei der “rauhen See” ein echter Spaß. Was soll ich sagen, es wurde ein richtiger Spaß. Die Wellen schlugen immer wieder gegen das kleine Boot und es war fast wie beim Rodeo, “wer sich nicht ordentlich festhält fliegt runter”. Soweit kam es zwar nicht, aber von den “11 Passagieren” verdrehten einige bereits nach der dritten Welle die Augen. Ich fand es super lustig. Nach rund 15 Minuten war der Spaß aber schon wieder vorbei. Am Strand wurden wir schon von unserem Reiseleiter erwartet und es startete ein rund 15 minütiger Aufstieg zum Aussichtspunkt des Hill Inlet. Der Hill Inlet hat zwei Aussichtspunkte, mit einem atemberaubenden Blick auf das Meer. Am Aussichtspunkt könnte man glauben, des ragten Sandbänke aus dem Meer. Weit gefehlt, hinter dem Sandstrand ist das Wasser so klar, dass man bei einer Wassertiefe von rund vier bis fünf Metern den Sandboden sieht, der das Licht spiegelt. Nachdem wir den Aussichtspunkt verlassen hatten ging es zum Strand des Hill Inlet, die Zeit dort war zur freien Verfügung und ich trieb mich etwas am Strand herum. Um kurz nach 13:00 Uhr holte uns das Boot wieder ab und es war wieder “wellenreich und lustig” auf dem Rückweg zum Whitehaven Beach. Nach kurzer Pause machten wir eine geführte Tour über die Insel, mit einem tollen Aussichtspunkt auf Whitehaven Beach und die Rückseite der Insel. Nachdem die Wanderung beendet war, ging es gegen 15:45 Uhr wieder zurück auf das Boot und wir machten uns auf den Weg in Richtung Hamilton Island respektive Airlie Beach. Bei der Ankunft in Airlie Beach, gegen 18:30 Uhr, war es bereits dunkel. Ein Shuttle Bus brachte mich in den Ortskern von Airlie Beach. Nach einem Abendessen ging ich zurück in meine Unterkunft. Obwohl ich sehr müde war musste ich mir jedoch noch die Bilder vom Ausflug anschauen und den Tagebucheintrag schreiben. 
    

Cruise Whitsundays: Ankunft am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Ankunft am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Am Strand des Hill Inlet

Cruise Whitsundays: Besucher am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Besucher am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Besucher am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Besucher am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Inselrundgang mit Ausblick auf den Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Inselrundgang mit Ausblick auf den Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Inselrundgang

Cruise Whitsundays: Inselrundgang

Cruise Whitsundays: Die Luftüberwachung am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Die Luftüberwachung am Whitehaven Beach

Cruise Whitsundays: Die Rückfahrt

Cruise Whitsundays: Die Rückfahrt

Cruise Whitsundays: Die Rückfahrt

Cruise Whitsundays: Die Rückfahrt

Cruise Whitsundays: Sonnenuntergang

Cruise Whitsundays: Sonnenuntergang


Samstag
, den 28. Oktober 2017:
Nach dem anstrengenden Tag gestern war heute ein eher ruhiger Tag angesagt. Ich hatte zunächst ordentlich ausgeschlafen. Nachdem ich geduscht hatte gab es auf der Terrasse, bei strahlendem Sonnenschein und rund 26 Grad, ein leckeres Frühstück. Gegen 09:45 Uhr machte ich mich auf den Weg zum “Markt am Strand” von Airlie Beach, wo ich mich mit Wendy treffen wollte. Wendy ist die Mitbegründerin des Whitsunday Marathon und ich hatte sie vor rund drei Jahren über einen “Laufkontakt im Internet” kennengelernt. Zunächst besuchte ich den kleinen Markt, wo Händler ihre Produkte und Leistungen anboten. Gegen 11:00 Uhr traf Wendy ein und wir setzten uns in ein Cafe. Wir plauderten fast drei Stunden über Australien und unser gemeinsames “Lauf Hobby”. Im Anschluss setzte ich mich am Strand in die Sonne. Nach einem kleinen Snack im Ortskern von Airlie Beach ging ich zur Airlie Beach Lagoon, einem künstlich angelegten Badebereich, in unmittelbarer Nähe vom Strand.  Anschließend ging ich wieder zum Strand und nach einem kurzen Spaziergang ging ich zurück auf mein Zimmer. Zu diesem Zeitpunkt nahm ich noch an, dass ich um 17:00 Uhr eine rund 2 stündige “Sonnenuntergang Segeltour” machen würde. Leider hat der Veranstalter die Segeltour kurzfristig abgesagt. Nun ja, ich machte mich nochmals auf den Weg in den Ortskern von Airlie Beach und als Entschädigung gönnte ich mir einen leckeren Smoothie, mit dem ich mich an den Strand setzte. Am späteren Abend kaufte ich im Supermarkt Getränke ein und somit endeten die Aktivitäten. 

Airlie Beach: Markt am Strand

Airlie Beach: Markt am Strand

Airlie Beach: Markt am Strand

Airlie Beach: Markt am Strand

Airlie Beach: Markt am Strand mit Live Musik

Airlie Beach: Markt am Strand mit Live Musik

Airlie Beach: Kaffeetrinken mit Wendy

Airlie Beach: Kaffeetrinken mit Wendy

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Kunst am Strand

Airlie Beach: Kunst am Strand

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Der Strand

Airlie Beach: Kunst am Strand

Airlie Beach: Kunst am Strand

Airlie Beach: Das "Freibad" am Strand

Airlie Beach: Das “Freibad” am Strand

Airlie Beach: Das "Freibad" am Strand

Airlie Beach: Das “Freibad” am Strand

Airlie Beach: Das "Freibad" am Strand

Airlie Beach: Das “Freibad” am Strand

Airlie Beach: Das "Freibad" am Strand

Airlie Beach: Das “Freibad” am Strand

Airlie Beach: Ausblick auf Airlie Beach

Airlie Beach: Ausblick auf Airlie Beach

 

Sonntag, den 29. Oktober 2017:
Für den heutigen Tag war das zweite Highlight an den Whitsundays geplant. Ein Rundflug über die Inselgruppe der Whitsunday Islands, sowie den Riffen und eine anschließende Bootstour (Rafting) zum Whithaven Beach. Um 05:45 Uhr klingelte der Wecker und ich machte mich fertig. Auf das Frühstück verzichtete ich heute, irgendwie war mir nicht danach. Um 07:05 Uhr machte ich mich auf den Weg zum “Abholpunkt für den Shuttle Service”, der Treffpunkt lag nur drei Minuten Fussweg von meiner Unterkunft entfernt. Gegen 07:15 Uhr fuhr der Shuttle Bus zum “lokalen Flughafen”, der kleine Flugplatz wird ausschließlich für Rundflüge genutzt. Um 07:30 Uhr erreichte der Bus den Flugplatz. Nach dem einchecken und einer Sicherheitsunterweisung für den Flug stieg ich in das kleine Flugzeug ein. Die Fluggäste bekamen vom Piloten jeweils einen Sitzplatz zugewiesen, ich hatte mal wieder Glück und ich durfte vorne sitzen. Um 07:59 Uhr startete die Maschine. Nach dem Start ging es durch die Whitsunday Passage und Hamilton Island hinaus auf das offene Meer, in Richtung Heart Reef und dem Hardy Reef. Nach wenigen Minuten erreichte die Maschine die Riffe und senkte deutlich die Flughöhe, damit die Riffe in ihrer ganzen Pracht zu sehen waren. Es war ein gewaltiger Anblick, wie groß und mächtig sich die Riffe präsentierten. Zentrale Attraktion dieser Riffe ist das sogenannte Heart Riff, dass die Umrisse eines Herz aufweist. Nach einigen Flugminuten in den Riffen machten wir uns wieder auf den Rückweg. Attraktion auf dem Rückflug waren Whithaven Beach und Hill Inlet. Nach 68 Minuten Flugzeit landete die Maschine wieder sicher auf dem Rollfeld. Im Anschluss ging es mit dem Shuttle Bus zur Abell Marina wo die  Bootstour starten sollte. Da die Tour offensichtlich überbucht war und ich mich auch etwas schlapp fühlte nahm ich das Angebot des Veranstalters an, die Bootstour zu stornieren. So machte ich mich auf den Weg in meine Unterkunft und legte mich etwas auf den Balkon. Gegen 12:45 Uhr fühlte ich mich viel besser und machte mich auf den Weg zum Strand. Dort verbrachte ich den ganzen Nachmittag. Gegen 17:00 Uhr machte ich einen kleinen Spaziergang durch den Ortskern von Airlie Beach, es folgte ein Abendessen und danach gab es noch einen Erdbeer Smoothie. Nach einem Einkauf im Supermarkt ging ich zurück in meine Unterkunft, ich musste ja noch die Bilder vom heutigen Tag sichten und mein Tagebuch schreiben. Nachdem ich die Jobs auf dem Balkon erledigt hatte endete der Tag.

Whitsunday Rundflug: Ankunft am Flugplatz

Whitsunday Rundflug: Ankunft am Flugplatz

Whitsunday Rundflug: Der Rundflug startet

Whitsunday Rundflug: Der Rundflug startet

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Korallenriffe Heart Reef und Hardy Reef

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Hill Inlet

Whitsunday Rundflug: Hill Inlet

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Die Inselgruppe Whitsunday Islands

Whitsunday Rundflug: Zurück am Boden

Whitsunday Rundflug: Zurück am Boden

Whitsunday Rundflug: Zurück am Boden

Whitsunday Rundflug: Zurück am Boden

Airlie Beach: Mein Lieblingsgetränk  Erdbeer Smoothie

Airlie Beach: Mein Lieblingsgetränk Erdbeer Smoothie

 

Montag, den 30. Oktober 2017:
Um 07:15 Uhr strahlte die Sonne in mein Zimmer und ich wurde vom rauschen des Meeres geweckt. Ich hatte sehr gut geschlafen und war fit. Ich setzte mich etwas auf den Balkon und ließ den Tag sehr ruhig beginnen. Die Sonne strahlte und es war schon relativ warm. Gegen 07:45 Uhr machte ich mir Frühstück und anschließend machte ich mich für den Tag fertig. Gegen 09:15 Uhr verließ ich mein Zimmer und ging zum Strand, danach schlenderte ich etwas durch den Ortskern von Airlie Beach. Nach einem Eis machte ich mich gegen Mittag auf den Weg zu einer Anhöhe mit Aussichtspunkt, von dort sollte man einen schönen Ausblick auf Airlie Beach haben. Der Weg dorthin war zwar nur anderthalb Kilometer lang, aber bei Steigerungen von 15 % und mehr und das bei mittlerweile über 30 Grad, war der Fussweg schon sehr beschwerlich. Als ich die Anhöhe erreichte, war mein Hemd nass und ich musste mich zunächst mal etwas sammeln. Auch hier gab es leider keinen Schatten. Nach rund 30 Minuten Pause und einigen Fotos ging ich zurück. Der Rückweg war nicht weniger anstrengend und als ich wieder im Ortskern von Airlie Beach ankam musste ich mir zunächst eine eiskalte Cola kaufen. Nachdem ich mich von dem Fussmarsch erholt hatte ging ich zurück in meine Unterkunft und duschte zunächst. Nach einer längeren Pause auf dem Balkon ging ich an den Strand. Am späteren Nachmittag ging ich zum Essen und kaufte anschließend Reiseproviant für die morgige Fahrt nach Cairns ein. Nachdem ich meine Einkäufe auf mein Zimmer gebracht hatte ging ich noch etwas an den Strand. Meinen letzten Abend in Airlie Beach ließ ich auf dem Balkon ausklingen.  

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

Airlie Beach

 

Dienstag, den 31. Oktober 2017:
Nach der letzten Nacht in Airlie Beach stand ich um 06:30 Uhr auf. Ich packte meine Sachen und machte mich für die Abreise fertig. Nach einem letzten Frühstück auf dem Balkon war ich gut gerüstet für die Abreise. Besonders gefreut habe ich mich über einen tollen Service von meinem „Vermieter“, der mich mit seinem Auto um 09:15 Uhr zum Transit Terminal in Airlie Beach brachte. Das Wetter war herrlich und es fiel mir nicht leicht Airlie Beach zu verlassen. Gegen 09:25 Uhr traf der Greyhound Bus aus Brisbane ein und meine Reisetasche wurde eingeladen. Pünktlich um 09:45 Uhr machte sich der Bus auf den Weg in Richtung Cairns. Erster Haltepunkt auf dem Weg nach Cairns war die Ortschaft Bowen, die wir gegen 10:50 Uhr erreichten. Etwas außerhalb von Bowen machten wir auf einem Rastplatz eine Pause von rund 40 Minuten. Über die Ortschaften Home Hill und Ayr ging es weiter nach Townsville. Die nächste Station war Ingham und gegen 16:50 erreichte der Bus Cardwell. In Cardwell folgte die zweite längere Pause, sie dauerte rund 45 Minuten. Die nächsten Haltepunkte auf dem Weg nach Cairns waren Tully, Mission Beach, Innisfail und Gordonvale. Somit war die Fahrstrecke komplett identisch mit der Hinfahrt, nur in umgekehrter Reihenfolge. Gegen 20:35 Uhr erreichten wir Cairns mit einer Verspätung von rund 15 Minuten. Nachdem ich meine Tasche in Empfang genommen hatte machte ich mich auf den Fussweg zu meinem Hotel, dass rund 10 Minuten entfernt lag. Nach dem einchecken packte ich meine Tasche aus und nach einem kurzen Spaziergang war für mich der Tag beendet.

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Der Start

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Der Start

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Bowen

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Bowen

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Bowen

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Bowen

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Fahrt von Airlie Beach nach Cairns: Pause in Cardwell

Cairns: Das Hotel in Cairns

Cairns: Das Hotel in Cairns

 

Mittwoch, den 01. November 2017:
Meine erste Nacht in Cairns war gegen 08:00 Uhr beendet. Ich ging duschen, sortierte noch etwas meine Sachen und gegen 09:30 Uhr machte ich mich auf den Weg in den Ortskern von Cairns. Nachdem ich mir im Supermarkt mein Frühstück gekauft hatte, frühstückte ich am Strand. Danach ging ich zu einem Reiseveranstalter um endlich das Ausflugsprogramm für Cairns zu buchen, insbesondere den Tagesausflug nach Lizard Island. Leider hatte der Ausrichter noch immer keine Entscheidung getroffen, ob und wann der Ausflug nach Lizard Island stattfinden könnte. Also vertagte ich die Buchungen für die Aktivitäten der nächsten Tage und machte mich auf den Weg zur Esplanade. Die Esplanade ist eine Promenade, die vom Ortskern in den nördlichen Teil von Cairns führt. Bei strahlendem Sonnenschein machte ich mich auf den gut zwei Kilometer langen Weg am Meer entlang. Nach einer längeren Pause am Ende der Promenade machte ich mich auf den Rückweg. Nach meiner Rückkehr war ich sehr durstig und kaufte mir bei McDonalds eine Cola, dabei machte ich die Bekanntschaft eines “Halb-Aboriginal”. Wir unterhielten uns etwas und in seinem Geschäft erzählte er mir anschließend viel über die Kultur und die Bräuche der Aboriginal. Es war wirklich sehr spannend und nach rund drei Stunden verabschiedete ich mich. Durch dieses Gespräch weiß ich jetzt übrigens auch, warum das Känguru – Känguru heißt und der Koala halt Koala heißt, sowie die Bedeutung der Namen. Ich setzte mich im Anschluss etwas an den Strand und dachte noch intensiv über das Gespräch nach. Danach machte ich einen Spaziergang durch Cairns und suchte nochmals den Reiseveranstalter auf. Leider war eine Buchung für Lizard Island noch immer nicht möglich, die  Entscheidung des Ausrichters war noch immer nicht getroffen. So entschloss ich mich, zumindest für den morgigen Tag einen Inselausflug nach Frankland Island zu buchen. Danach gab es ein Abendessen und nach einem Einkauf im Supermarkt machte ich mich auf den Rückweg zum Hotel.

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade mit Blick auf das Meer

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

Cairns: Esplanade Lagoon

 

Donnerstag, den 02. November 2017:
Der Wecker klingelte um 06:15 Uhr weil ich heute einen Ausflug nach Frankland Islands machen wollte. Um 07:20 Uhr verließ ich mein Hotelzimmer und pünktlich um 07:30 Uhr wurde ich von einem Shuttle Bus abgeholt. Nachdem in Cairns noch einige Gäste zugestiegen waren ging es zunächst mit dem Minibus etwa 45 Kilometer in Richtung Süden. Hier befand sich die Anlegestelle für das Ausflugsboot, mit dem es nach Frankland Island gehen sollte. Gegen 08:30 Uhr erreichten wir die Anlagestelle und ich stieg sofort in ein Boot um. Die Inseltour ist täglich für maximal 100 Ausflugsgäste buchbar, heute nahmen rund 25 Gäste an dem Ausflug teil. Das Boot startete auf dem Mulgrave River und es dauerte rund 30 Minuten bis das Boot die Einmündung zum Meer erreichte. Am Festland war der Himmel noch wolkig, auf dem Meer strahlte dann jedoch die Sonne. Frankland Islands besteht aus fünf kleinen Inseln, die komplett unbewohnt sind und keine Infrastruktur haben. Die Inseln stehen unter Naturschutz und nur eine Insel ist für Touristen freigegeben. Die Inseln sind ein echtes Paradies, weiße Strände mit Korallen “überseht” und vor der “Haustür” mehrere Korallenriffe. Das Schnorchel Equipment erhielt sich bereits auf dem Boot und nach einer kurzen Einweisung auf der Insel ging es ins Wasser. Bereits nach wenigen Minuten tauchte eine Schildkröte an mir vorbei. Ich nutzte die vorgegebene “Schnorchelzeit” komplett aus. Diese erste “Schnorchel Einheit” war eigentlich nur der Vorgeschmack auf die tatsächliche Attraktion. Nachdem ich das Wasser verlassen hatte, stieg ich in ein kleines Boot um und wurde auf die andere Seite der Insel gebraucht. Hier lag ein wirklich super tolles Riff, sehr farbenfroh und in einem ganz hervorragenden Zustand. Auch hier nutzte ich die gesamte “Schnorchel-Zeit” aus. Im Anschluss ging es mit dem Boot zurück auf die Insel und des gab ein  Barbecue am Strand. Nachdem Mittagessen gab es etwas Zeit zur freien Verfügung, die ich für einen Inselrundgang nutzte. Zum Abschluss der Tagestour gab es eine geführte Inseltour, mit vielen Informationen über die Insel und die Riffe. Gegen 15:00 Uhr machten wir uns wieder mi dem Boot auf den Rückweg zum Festland, dass wir gegen etwa 15:45 Uhr erreichten. Mit dem Shuttle Bus ging es dann wieder in Richtung Cairns. Nach meiner Rückkehr in Cairns, gegen 17:30 Uhr, suchte ich nochmals den Reiseveranstalter auf um mich nochmals nach dem Ausflug nach Lizard Island zu erkundigen. Der Anbieter hatte noch immer keine Entscheidung getroffen, somit hatte sich das Thema für mich erledigt und ich begann mir andere Optionen anzuschauen und buchte einen Ausflug für Sonntag. Im Anschluss ging ich zum Abendessen und in den Supermarkt. Gegen 19:00 Uhr war ich wieder zurück im Hotel, den weiteren Abend verbrauchte ich ruhig und beschaulich. 

Ausflug nach Frankland Islands: Hinfahrt

Ausflug nach Frankland Islands: Hinfahrt

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Schnorcheln im Reef vor Frankland Islands

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

Ausflug nach Frankland Islands: Die Insel

 

Freitag, den 03. November 2017:
Guten Morgen Deutschland! Um 08:00 Uhr hieß es raus aus dem Bett. Das Wetter war gut, rund 28 Grad und leicht bedeckt, es sollte heute ein Tag an der Cairns Esplanade Lagoon werden. Ein schön entspannter Tag, etwas Sonne und etwas schwimmen. Es ist dann aber alles anders gekommen als im Vorfeld geplant. Auf dem Weg zur Cairns Lagoon kam ich an der Cairns Art Gallery vorbei, der offiziellen Kunstgalerie von Cairns. Ein Plakat hatte mich neugierig gemacht und ich dachte mir, da schaust du mal rein. Ich verbrachte rund zwei Stunden in der Galerie bis mich der Hunger überkam. Sonne und Explanade waren plötzlich nicht mehr wichtig und ich machte mich auf den Weg zum Wochenmarkt, der immer von Freitag bis Sonntag geöffnet hat. Nachdem ich mit reichlich Verspätung gefrühstückt hatte schlenderte ich etwas durch die Markthalle. Es war ein wahres Früchte und Gemüse Paradies, hier gab es einfach alles und zwar im Überfluss. Nach dem Marktbesuch ging ich nochmals in die Kunstgalerie, bei meinem ersten Besuch waren mir einige Exponate aufgefallen, die ich mir nochmals genauer anschauen wollte. Zum Ende meines Galeriebesuchs lernte ich im Shop der Galerie zwei „deutsche Kunstliebhaber“ kennen. Wir unterhielten uns etwas und die beiden gaben mir den Tipp, dass Centre of Contemporary Art zu besuchen. Das Centre of Contemporary Art ist ein Forum für zeitgenössische Kunst und Kultur und unterstützt Künstler aus Queensland. Das Kulturforum unterhält ein Theather, Veranstaltungsräume sowie zwei Galerien. Zunächst ging ich aber etwas an die Esplanade und kaufte Getränke im Supermarkt ein. Nachdem ich meine Einkäufe auf mein Hotelzimmer gebracht hatte ging ich in das Centre of Contemporary Art, dass nur wenige Schritte von meinem Hotel entfernt lag. Ich schaute mir dort die Ausstellung von „Kick Contemporary Arts“ an und nach einem Besuch im „Kick Arts Shop“ ging ich in mein Hotel. Mittlerweile war es zwar dunkel, aber ich entschloss mich einen kleinen Spaziergang durch Cairns zu machen, nach dem Spaziergang und einem Abendessen war der Tag beendet.

Cairns: Kunstgalerie - Cairns Art Gallery

Cairns: Kunstgalerie – Cairns Art Gallery

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Rusty's Wochenmarkt

Cairns: Rusty’s Wochenmarkt

Cairns: Kunstgalerie - KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie – KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie - KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie – KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie - KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie – KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie - KickArts Centre of Contemporary Arts

Cairns: Kunstgalerie – KickArts Centre of Contemporary Arts

 

Samstag, den 04. November 2017:
Um 08:15 Uhr wachte ich auf und machte mich für den Tag fertig. Ich startete den Tag mit einem Frühstück in einem Cafe und dann ging ich zur Cairns Esplanade Lagoon. Dort bummelte ich über einen netten kleinen Markt und schaute mir die Angebote der Verkäufer an. Alles ging sehr entspannt zu. Gegen Mittag traf ich den “Halb-Aboriginal” wieder, den ich am Mittwoch kennengelernt hatte. Er erzählte mir wieder viel über die Geschichte und Kultur der Aboriginal und ich bekam ein sehr schönes Geschenk von ihm, was ein Freund von ihm für mich gemacht hatte. Ein echtes Unikat aus Holz was mir hoffentlich viel Glück bringt. Gegen Nachmittag ging ich zurück zur Cairns Lagoon und setzte mich in die Sonne. Es war sehr warm, über 30 Grad, strahlend blauer Himmel und komplett windstill. Eigentlich war es perfekt um in der Cairns Lagoon zu baden, aber leider hatte ich keine Badesachen dabei. Ich besorgte mir also kühle Getränke und legte mich in einen Sonnenstuhl. Nachdem ich in der Sonne fast eingeschlafen wäre suchte ich mir doch lieber ein schattiges Plätzchen, denn einen Sonnenbrand wollte ich mir nicht einhandeln. Nach einer kalten Cola ging ich auf mein Hotelzimmer und nachdem ich mich mit Sun-Blocker eingecremt hatte ging ich doch noch in die Cairns Lagoon zum schwimmen. Am frühen Abend ging ich zurück in mein Hotel und nachdem ich geduscht hatte ging ich zum Abendessen. Nach dem Essen machte ich einen längeren Spaziergang durch Cairns. Zum Abschluss folgte ein kleiner Absacker in einer Kneipe und dort führte ich ein nettes Gespräch mit zwei Australiern. Völlig müde machte ich mich auf den Heimweg zu meinem Hotel und somit endete der Tag

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Lasershow in der Fussgängerzone

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

Cairns: Cairns by night, Kunst in der Fussgängerzone

 

Sonntag, den 05. November 2017:
Nachdem ich am gestrigen Abend doch recht spät ins Bett gekommen war schlief ich zunächst einmal aus. Um 08:45 Uhr klingelte mein Wecker und ich machte mich fertig. Nach dem Frühstück machte ich einen kleinen Spaziergang zur Cairns Lagoon. Im Anschluß kaufte ich im Supermarkt schnell ein und ging zurück zu meinem Hotel. Pünktlich um 12:00 Uhr wurde ich von einem Shuttle Bus abgeholt, denn heute sollte ein Rundflug über Cairns, die Riffe, Port Douglas, den Regenwäldern und der Küste zwischen Port Douglas und Cairns der Höhepunkt des Tages sein. Schnell erreichte der Minibus den Flughafen von Cairns und um 12:30 Uhr erfolgte die übliche Sicherheitseinweisung. Um 12:55 Uhr startete der Rundflug mit vier Passagieren und wie immer, ich hatte wieder den Sitzplatz vorne, neben dem Piloten – ich bin halt ein Glückspilz. Der Flug war ein super tolles Erlebnis, ich hatte zwar schon einige Rundflüge in dieser Region in der Vergangenheit gemacht, aber davon kann man einfach nicht genug bekommen. Um 14:03 Uhr landeten wir wieder sicher auf dem Flughafen von Cairns und im Anschluss brachte mich der Minibus zurück zu meinem Hotel. Nach einer kurzen “Getränke-Pause” machte ich mich auf den Weg zur Cairns Lagoon und legte mich in die Sonne. Bei rund 31 Grad wurde es mir irgendwann zu warm und ich kaufte mir einen Milchshake und setzte mich etwas in den Schatten. Nachdem ich mich erholt hatte ging ich zum Strand und danach folgte ein Spaziergang durch Cairns. Nach dem Abendessen machte ich einen letzten Spaziergang durch Cairns und schaute mir die Bilder vom Rundflug an. Nachdem ich mein Tagebuch geschrieben hatte endete der letzte Tag in Cairns. 

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

Rundflug über Cairns, Riffe und Port Douglas

 


Montag, den 06. November bis Dienstag, den 07. November 2017:
Meine letzte Nacht in Australien endete um 08:15 Uhr. Ich packte meine Tasche und machte mich für die Abreise fertig. Gegen 11:00 Uhr ging ich zur Strandpromenade zum frühstücken. Gegen 12:00 Uhr war ich wieder im Hotel und nachdem ich mein Gepäck abgeholt hatte fuhr ich mit dem Taxi zum Flughafen. Nach rund zehn Minuten Fahrzeit erreichte ich den Flughafen bei strahlendem Sonnenschein. Nachdem ich mein Gepäck aufgegeben hatte setzte ich mich noch etwas in die Sonne. Gegen 14:30 Uhr ging ich in den Abflugbereich und pünktlich um 16:31 Uhr startete der Flug von Cairns nach Brisbane. Um 18:35 Uhr landete die Maschine in Brisbane und nachdem ich mich etwas im Flughafen umgesehen hatte, ging ich gegen 20:15 Uhr in den Abflugbereich. Gegen 21:30 Uhr begann der Einstieg in das Flugzeug für den Anschlussflug von Brisbane nach Abu Dhabi und um 22:27 Uhr startete der Flug. Nach rund 12.200 Flugkilometern und einer Flugzeit von über 14 Stunden erreichte ich Abu Dhabi um 06:39 Uhr Ortszeit. Um 08:58 Uhr ging es auf die letzte Teilstrecke von Abu Dhabi nach Düsseldorf, überpünktlich landete die Maschine in Düsseldorf um 12:54 Uhr Ortszeit. Nachdem ich mein Gepäck in Empfang genommen hatte fuhr ich mit dem Zug nach Hause und somit endete die Australien Reise 2017.

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Flug von Cairns nach Brisbane: Riffe im Great Barrier Reef

Brisbane Flughafen

Brisbane Flughafen

Brisbane Flughafen

Brisbane Flughafen

Flug von Brisbane nach Abu Dhabi: Anflug auf Abu Dhabi

Flug von Brisbane nach Abu Dhabi: Anflug auf Abu Dhabi

                              

                                                                                 

                                                                                                                                                  

                                                          

Informationen zur Reise (Stand: 19.09.2017):

Die Reiseplanung

Reiseplanung Deutsch

Bitte auf das Bild klicken

                             

Itinerary – English

Please click the logo

                               

                                                   

Flüge / Flights:

 

 

Aktuelle Uhrzeit / Zeitverschiebung zu Deutschland
Zeitzone: UTC + 10

Cairns: Zeitunterschied zu Deutschland

Die Zeit in Cairns, Port Douglas, Airlie Beach ist aktuell 8 Stunden vor der Zeit in Deutschland
(Stand: 10.09.2017)
-Sommerzeit bzw. Daylight Saving Time: In dieser Zeitzone gibt es keine Umstellung auf Sommerzeit-

 

 

Das Wetter
-Quelle: www.wetter.com-

 


 

 


Informationen / Information (German language, Wikipedia)

-Quellen / Source-
Informationen über die Reiseziele: Wikipedia

Bilder & Videos / Pictures & Videos
-Quellen / Source-
Bilder / Pictures: Google
Videos / Videos: YouTube

 

   

   
    

   

   

   

   

   

                                                                                                                     

                                                                                                                 

@T:
Wenn Du schon auf alles verzichten musst, zumindest hier nicht auf die Jungs, sogar in deiner “Lieblingsreihenfolge”  :-)
… werde ich auch verdammt oft hören bis ich endlich da bin  :-)

… und nächstes Jahr geht es zum Konzert (nicht wieder 10 Tage zu spät in Cairns)   ;-)

Quelle: YouTube

Bitte auf das Bild klicken

Bitte auf das Bild klicken

Bitte auf das Bild klicken

Bitte auf das Bild klicken

Bitte auf das Bild klicken

Bitte auf das Bild klicken

                                                                   

                                                                                                           

@Sascha:
Nea borther, here you are – a special for the next swally…
:-)

… but one thing, “there is one just ahead of you  – it’s “TEE-Time”   :-)   :-)   :-)

Pain makes us stronger and better than ever – we ‘ll never walk alone     ;-)

C u soon bro!   ;-)