Lauf Berichte 2015

Sonntag, den 07. Juni 2015: 32. Rhein-Ruhr-Marathon – Halbmarathon, 21,1 km Lauf

Bei über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein holte ich am Freitag, dem 05. Juni, meine Startunterlagen für den Rhein-Ruhr-Marathon / Halbmarathon im Stadion des MSV Duisburg (Schauinsland-Reisen-Arena) ab. Nachdem ich meine Startunterlagen erhalten hatte besuchte ich die Läufermesse. Den Starterplatz für den anstehenden Halbmarathon am kommenden Sonntag hatte ich über das „Team Erdinger Alkoholfrei” erhalten. Am Veranstaltungstag machte ich mich um kurz nach fünf Uhr auf den Weg zur Bushaltestelle und fuhr mit dem Bus zum Bahnhof. Von Castrop-Rauxel Hauptbahnhof fuhr ich im Anschluss mit der Bahn –via Duisburg Hauptbahnhof- nach Duisburg/Schlenk, von dort waren es nur wenige hundert Meter bis zur MSV Arena. Der Veranstaltungsort beziehungsweise der Startbereich „Bertaallee / Kruppstraße” lag nur wenige Schritte von der MSV Arena entfernt, die ich gegen zirka 07:20 Uhr erreichte. Nachdem ich mich umgezogen hatte brachte ich meine Tasche zur Gepäckaufbewahrung. Die anschließende Zeit vertrieb ich mir am MSV Stadion, der Aktionswiese sowie am angrenzenden Bertasee. Ursprünglich sollte der Halbmarathon gegen 09:10 Uhr starten, die Streckenfreigabe und somit auch der Start, erfolgten jedoch erst gegen 09:25 Uhr. Bei zirka 22 Grad und strahlendem Sonnenschein fiel der Startschuss auf der Kruppstraße. An den verschiedenen Laufdisziplinen nahmen 5.906 Sportlerinnen und Sportler aus 40 Nationen teil. Laut dem Veranstalter und der Polizei Duisburg befanden sich an der Laufstrecke etwa 50.000 Zuschauer die die Läufer unterstützten und Straßenpartys organisiert hatten. Der Rundkurs führte von der Kruppstraße über die Koloniestraße in Richtung Duisburg Mitte. Über Duisburg Hochfeld ging es dann in den Stadtteil Buchholz und anschließend in Richtung Wedau beziehungsweise in Richtung Stadion. In der mit zirka 2.000 Zuschauern gefüllten MSV Arena befand sich der Zieleinlauf. Gegen 11:50 Uhr erreichte ich das Ziel, für den Lauf benötigte ich eine Nettolaufzeit von 02:21:25 Stunden. Meine gelaufene Zeit konnte mich grundsätzlich nicht zufriedenstellen, jedoch erreichte ich mein Primärziel „ohne Muskelprobleme das Ziel zu erreichen”. In den letzten Wochen hatte ich immer wieder kleinere und größere Probleme mit der Muskulatur die mir nur ganz wenige Trainingseinheiten und jeweils einen Halbmarathon in London und Chicago erlaubten. Nach zirka drei Wochen gezieltem Aufbautraining war es für mich vorrangig beim „Rhein-Ruhr-Halbmarathon 2015″ zunächst gut und schmerzfrei das Ziel zu erreichen. Das ist mir trotz der relativ hohen Temperaturen gelungen, also – alles prima. Nach einer ausgedehnten Pause und reichlich Getränken trat ich die Heimfahrt an. Mit dem Bus ging es zunächst in Richtung Duisburg Hauptbahnhof und anschließend mit dem Zug zurück nach Castrop-Rauxel.

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, vor dem Start

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, vor dem Start

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Aktionswiese, Startbereich

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Aktionswiese, Startbereich

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Bertasee

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Bertasee

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Kruppstraße, vor dem Start

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Kruppstraße, vor dem Start

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Auf der Strecke

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Auf der Strecke

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Zieleinlauf in der MSV Arena

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: Zieleinlauf in der MSV Arena

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, nach dem Lauf

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, nach dem Lauf

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, nach dem Lauf

Halbmarathon – Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, 07. Juni 2015: MSV Stadion, nach dem Lauf

 

Sonntag, den 21. Juni 2015: 21. hella hamburg halbmarathon – Halbmarathon, 21,1 km Lauf

Zum zweiten Halbmarathon innerhalb von 14 Tagen ging es nach Hamburg zum Hella Halbmarathon, an dem von Hella Mineralbrunnen “gesponsorten” Halbmarathon hatte ich bereits im vergangenen Jahr teilgenommen. Im Vorjahr hatte mir der Lauf so gut gefallen, dass bereits frühzeitig klar war, dieser Halbmarathon würde auch im Jahr 2015 in meinem „Laufkalender” Berücksichtigung finden. Erfreulicherweise bekam ich von Hella Mineralbrunnen einen „Freistarterplatz” zugeteilt, somit entfiel für mich das Startgeld. Am Samstag, dem 20. Juni, fuhr ich um 06:30 Uhr mit dem Bus von Henrichenburg nach Recklinghausen Hauptbahnhof. Nach Einkauf eines Frühstücks ging es mit dem Intercity um 07:01 Uhr von Recklinghausen nach Münster. Nach 30 Minuten Aufenthalt in Münster fuhr ich um 07:58 Uhr weiter nach Hamburg. Meinen Zielbahnhof Hamburg Dammtor erreichte ich gegen 10:20 Uhr. In Hamburg ging es zunächst in das Intercity Hotel um mein reserviertes Zimmer zu beziehen. Wie bereits im Vorjahr führte mich mein erster Spaziergang zum Veranstaltungszentrum Rothenbaumchaussee / Hallerstraße, um meine Startunterlagen abzuholen und die „Läufermesse” zu besuchen. Im Anschluss ging es zunächst zurück zum Hotel, am Nachmittag stand „sightseeing in Hamburg” auf dem Programm. Die Highlights des „Hamburg Spaziergangs” waren die Außenalster, die Binnenalster sowie ein Bummel durch die Innenstadt. Nach einem Einkauf im Supermarkt war ich am frühen Abend zurück im Hotel, somit endete der Tag. Am folgenden Sonntag war um 05:45 Uhr die Nacht für mich beendet. Gegen 07:30 Uhr verließ ich das Hotel und machte mich zu Fuß auf den Weg zum „Event- und Veranstaltungszentrum / Zielbereich” auf der Rothenbaumchaussee – Kreuzung Hallerstraße. Nach kurzem Aufenthalt fuhr ich gegen 08:45 Uhr mit dem Shuttlebus zur Reeperbahn nach St. Pauli. Pünktlich um 10 Uhr fiel bei zirka 20 Grad und strahlendem Sonnenschein der Startschuss für den Halbmarathon. Wie bereits im Vorjahr wurde die „St. Pauli Runde” -von der Reeperbahn in Richtung Altonaer Rathaus, dem St. Pauli Fischmarkt, den St. Pauli Landungsbrücken, dem Millerntorplatz und zurück zur Reeperbahn- zweimal gelaufen. Nach der zweiten Runde ging es bei den St. Pauli Landungsbrücken in Richtung Johannisbollwerk und Wallringtunnel. In Nähe der Alster führte die Route zur Kennedybrücke, an der Kennedybrücke erfolgte eine Wende/Fahrbahnwechsel. An der Außenalster führte die Strecke über die „Schöne Aussicht”, die Maria-Louisen-Straße und den Harvestehuder Weg zum Ziel in die Rothenbaumchaussee (Hansastraße / Hallerstraße). Die Ziellinie überquerte ich nach 02:14:50 Stunden. Erfreulich war insbesondere die Tatsache, gegenüber meinem letzten Halbmarathon in Duisburg konnte ich meine Nettolaufzeit deutlich verbessern und das „schmerzfrei” beziehungsweise ohne muskuläre Probleme. Gegen 13:15 Uhr fuhr ich mit der U-Bahn zurück zum Hotel, frisch geduscht und gestärkt machte ich mich gegen 15:15 Uhr auf den Weg zum Bahnhof. Mit dem Zug ging es um 15:55 Uhr von Hamburg Dammtor, via Hannover und Dortmund zurück nach Castrop-Rauxel. Gegen 20:15 Uhr war ich wieder zuhause.

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Hamburg, 20. Juni 2015

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Startbereich auf der Reeperbahn

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Startbereich auf der Reeperbahn

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Reeperbahn - auf dem Weg zum Start

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Reeperbahn – auf dem Weg zum Start

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Zieleinlauf

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Zieleinlauf

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Zielbereich

Halbmarathon – 21. hella hamburg halbmarathon, 21. Juni 2015: Zielbereich

                                                                           

Samstag und Sonntag, den 22. und 23. August 2015: 7. StadtLauf Berlin – Halbmarathon, 21,1 km Lauf

Samstag, den 22. August 2015:
Nachdem die Nacht für mich um 04:00 Uhr vorbei war machte ich mich um 05:00 Uhr auf den Weg nach Berlin. Mit dem Nachtexpress ging es zunächst nach Castrop zum Hauptbahnhof und dann weiter nach Dortmund. Um 06:48 Uhr ging es pünktlich mit dem ICE in Richtung Berlin. Nach einer kurzweiligen und sehr angenehmen Zugfahrt ;-) :-)
erreichte ich gegen 10:30 Uhr den Hauptbahnhof der Bundeshauptstadt. Mit S- und U-Bahn ging es im Anschluss nach Berlin Steglitz. Bei meiner Ankunft im Hotel bekam ich sofort ein Zimmer, nach kurzer Verschnaufpreise holte ich meine Startunterlagen ab und brachte die Sachen in mein Hotelzimmer. Um 12:10 Uhr fuhr ich dann wieder in Richtung Hauptbahnhof und das „Berlin sightseeing“ startete. Zunächst ging es zum Reichstag und dem Brandenburger Tor, anschließend zu Fuß durch den Tiergarten zur Siegessäule. Mit der Bahn fuhr ich dann in Richtung Friedrichstraße. Von der Friedrichstraße ging es zu Fuß zum Gendarmenmarkt und zum Checkpoint Charlie. Mit der U-Bahn ging des dann von “Berlin Mitte” weiter in Richtung  Alexanderplatz. Am Alexanderplatz legte ich eine kleine Pause ein. Im Anschluss ging es zum Fernsehturm und zum Dom. Am Spreeufer ging es dann weiter in Richtung Friedrichstraße. Am Bahnhof Friedrichsstraße endete mein Spaziergang und ich fuhr mit der Bahn zum Bahnhof Zoo, hier besuchte ich zum Abschluss die Gedächtniskirche. Mit der Bahn ging es dann zurück nach Steglitz. Nach einem Einkauf im Supermarkt war ich gegen 19:00 Uhr wieder auf meinem Hotelzimmer.

Sightseeing Berlin - Reichstag

Sightseeing Berlin – Reichstag

Sightseeing Berlin - Brandenburger Tor

Sightseeing Berlin – Brandenburger Tor

Sightseeing Berlin - Siegessäule

Sightseeing Berlin – Siegessäule

Sightseeing Berlin - Gendarmenmarkt

Sightseeing Berlin – Gendarmenmarkt

Sightseeing Berlin - Funktturm

Sightseeing Berlin – Funktturm

Sightseeing Berlin - Dom

Sightseeing Berlin – Dom

Sightseeing Berlin - Spreeufer

Sightseeing Berlin – Spreeufer

Sightseeing Berlin - Spreeufer

Sightseeing Berlin – Spreeufer

Sightseeing Berlin - Gedächtniskirche

Sightseeing Berlin – Gedächtniskirche


Sonntag, den 23. August 2015:
Um 06:00 Uhr wachte ich auf und machte eine kleine „Lauf-Aufwärmrunde” zur Einstimmung auf den anstehenden Halbmarathon. Nachdem ich mich für den Lauf fertiggemacht hatte verließ ich bei leichtem Nieselregen gegen 08:00 Uhr das Hotel und ging zum Startbereich in die Schloßstraße / Ecke Ahornstraße. Nach einigen Fotos und der Aufwärmphase fiel um 09:00 Uhr der Startschuss für den Halbmarathon. Die Wetterverhältnisse waren optimal, der Regen hatte aufgehört, die Temperaturen mit zirka 15 Grad sehr angenehm. Gleichwohl war die nasse Straße –Laufstrecke- etwas rutschig. Die Halbmarathonstrecke führte über einen 10,5-Kilometer-Rundkurs, der zweimal zu durchlaufen war. Der flache und sehr angenehm zu laufende Kurs führte durch die Berliner Stadtbezirke Steglitz, Wilmersdorf und Zehlendorf. Im Rennverlauf stiegen die Temperaturen an und es wurde deutlich wärmer und schweißtreibender. Das Ziel erreichte ich nach exakt 2 Stunden und 10 Minuten. Nach einer Regenerationspause und der Abgabe des „Lauf-Chips” für die Zeitnahme machte ich mich auf den Rückweg zum Hotel. Aufgrund eines kostenlosen „late-check-out” konnte ich noch schnell duschen und meine Tasche für die Abfahrt vorbereiten. Gegen 13:00 Uhr verließ ich das Hotel und fuhr mit dem Linienbus vom Bahnhof Steglitz zum Hauptbahnhof. Am Hauptbahnhof gab es zunächst ein kleines Mittagessen und im Anschluss genoss ich noch etwas die Berliner Sonne. Um 15:59 Uhr ging es wieder zurück in die Heimat, diesmal leider ohne nette Begleitung :-( . Mit leichter Verspätung erreichte ich um 20:00 Uhr den Hauptbahnhof in Dortmund, mit der S-Bahn ging es weiter in Richtung Castrop-Rauxel. Gegen 20:50 Uhr war ich wieder zuhause.

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin – vor dem Start

7. Stadtlauf Berlin - nach dem Lauf

7. Stadtlauf Berlin – nach dem Lauf

7. Stadtlauf Berlin - nach dem Lauf

7. Stadtlauf Berlin – nach dem Lauf

7. Stadtlauf Berlin - nach dem Lauf

7. Stadtlauf Berlin – nach dem Lauf



Sonntag, den 06. September 2015: Stadtwerke Halbmarathon Bochum – Halbmarathon, 21,1 km Lauf
Am Samstag, dem Tag vor dem Bochumer Halbmarathon machte ich mich gegen 15:30 Uhr auf den Weg nach Bochum um meine Startunterlagen abzuholen. Als ich mir abends zuhause mein „Starterpaket” anschaute, fiel mir ein, Bochum – ja, da war doch noch was. Nach meinem Sprunggelenksbruch in Barcelona, im Oktober 2012, wurde ich im Bergmannsheil in Bochum operiert. Die erste Diagnose damals lautete „Joggen & Laufen werden wahrscheinlich nicht mehr möglich sein”. Heute, knapp drei Jahre später, stand mein 17. Halbmarathon an – und das in Bochum. Diese Geschichte im Hinterkopf sowie nach einer sehr schwierigen Woche konnte ich die folgende Nacht kaum schlafen. Etwas über drei Stunden Schlaf mussten genügen, bevor um 04:00 Uhr der Wecker klingelte. Ich packte meine Sachen zusammen und machte mich für den Tag fertig. Gegen sechs Uhr stand ich übermüdet an der Bushaltestelle und fragte mich „was tust Du hier eigentlich?” Was mich vielleicht davon abhielt wieder nach Hause zu gehen war die Tatsache, dass Martin –der ebenfalls zum Halbmarathon nach Bochum wollte– an der Bushaltestelle stand und wir uns etwas unterhielten. Irgendwie stieg ich dann automatisch in den Bus ein und wir fuhren nach Bochum. Gegen 07:00 Uhr erreichten wir den Veranstaltungsort, mit zirka 12 – 14 Grad war es reichlich kühl. Wir machten uns für Lauf fertig und plauderten noch etwas. Um kurz nach 08:00 Uhr traf ich meinen Arbeitskollegen Tim und gegen 08:15 Uhr begann für mich die Konzentrationsphase auf den anstehenden Halbmarathon. Innerhalb von Minuten war ich total „abgetaucht” und hatte nur noch „den Lauf” im Kopf. Selten war ich so fokussiert und konzentriert auf einen Lauf. Um 09:00 Uhr fiel der Startschuss. Nach einer kleinen „Einführungsrunde”, die zirka 2,2 Kilometer lang war, folgten drei „große Runden”. Die Einführungsrunde absolvierte ich in etwa 12 Minuten und 46 Sekunden. Für die jeweils nachfolgenden drei „Hauptrunden” benötigte ich 37:06 Minuten für die erste Runde, die zweite Runde absolvierte ich in 38:07 Minuten und die letzte Runde lief ich in 37:46 Minuten. In Summe ergab das eine Zeit von 02:05:45 Stunden und somit die schnellste Zeit die ich bis dato bei einen Halbmarathon gelaufen war. Im gesamten Rennen fühlte ich mich „top-fit” und die Zeiten zeigen, für meine Verhältnisse” lief ich auf einem konstant hohem Niveau. Nach einer kurzen Pause im Zielbereich holte ich meinen Rucksack von der Gepäckaufbewahrung ab und dann gab es mit Tim und Martin ein wohlverdientes „alkoholfreies Bierchen” und ein Abschlussfoto. Im Anschluss machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Bochumer Hauptbahnhof und es ging zurück nach Hause. Gegen 14:00 Uhr war ich wieder zu Hause und wegen der „kurzen Nachtruhe” gab es zunächst das wohlverdiente Mittagsschläfchen.

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - Programmheft

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – Programmheft

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - Startnummer

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – Startnummer

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – vor dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - nach dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – nach dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – der Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - nach dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – nach dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum - nach dem Lauf

Stadtwerke Halbmarathon Bochum – nach dem Lauf